Startseite

Verleihung Sonderpreis auf Schloss Goseck

Zum 21. Mal wurde mit der Verleihung des Romanikpreises besonderes Engagement zur Steigerung der Bekanntheit der "Straße der Romanik" gewürdigt. 1995 initiierte der FDP Landesverband die Stiftung dieses Preises. Knapp 140 Gäste konnten am 28. Mai 2016 erleben, wie der Romanikpreis 2015 und der Sonderpeis 2016 des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt auf Schloss Goseck, im Burgenlandkreis, übergeben wurde.

Die Preisverleihung fand nach alter Tradition beim Vorjahres-Preisträger statt. Begrüßt wurden die Gäste somit durch Jörg Peukert, Museumsdirektor von Schloss Neuenburg und Schloss Goseck, dem Wirkungsort des montalbâne ensembles, das im letzten Jahr für seine Aktivitäten als national und international tätiges Musikprojekt und kulturpolitisches Netzwerk zur Förderung mittelalterlicher Musik und Kultur in Sachsen-Anhalt in Beuster (Altmark) die Goldmedaille entgegen nehmen konnte. Aus insgesamt 19 Vorschlägen wurden die Preisträger für den Romanikpreis 2015 und den Sonderpreis des MW 2016 von einer Fachjury ausgewählt.

Sonderpreis geht an Stadt Seeland

Den Sonderpreis des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung erhielt die Stadt Seeland für die Gestaltung des Kirchplatzes an der Stiftskirche St. Cyriakus im Ortsteil Frose. Mit der Kirchplatzgestaltung wurde eine infrastrukturelle Verbesserung zur Besucherbetreuung im Umfeld der Stiftskirche, einer Sehenswürdigkeit an der "Straße der Romanik", erreicht. Durch die parkähnliche Gestaltung wird das Umfeld der Kirche wesentlich aufgewertet. Für die Besucher und Gäste wurden Parkplätze und Fahrradstellplätze hergerichtet sowie Informationstafeln und Bänke als Haltepunkt für die touristische Erschließung aufgestellt.