Startseite

Helfen Sie mit!

Für viele Aufgaben benötigt unsere Kirchengemeinde sehr viel Geld. Zum Beispiel für die Sanierung der Stiftskirche St. Cyriakus oder ganz allgemein für die Gemeindearbeit. Wir sind sehr dankbar, wenn Sie uns unterstützen.

Jede Spende hilft.

Kirchengemeinde Frose
IBAN: DE61 800555 00 30636 00775
BIC: NOLADE21SES
Salzlandsparkasse
(Bitte geben Sie den Verwendungszweck Ihrer Spende an; z.B. eigene Gemeinde)

Glockensanierung

FROSE/MZ. Die Freude ist Rüdiger Kempe mehr als anzuhören. Zahlreiche Bürger, so erzählt der Vorsitzende des Froser Gemeindekirchenrates, hätten sich auf den MZ-Artikel über die defekte Läuteanlage seiner Kirche hin bei ihm gemeldet und ihre Hilfe angeboten. "Über 4 000 Euro sind in kürzester Zeit an Spenden zusammengekommen", kann es Kempe kaum fassen und dankt allen Gebern aus ganzem Herzen. Vor allem Froser, aber auch Auswärtige, die früher einmal hier wohnten, wollten ihren Anteil dazu beitragen, dass die Froser Glocken bald wieder klingen können. Denn die schweigen - mit Ausnahme der mittleren - schon seit geraumer Zeit, da die aus den 50er Jahren stammende elektrische Läuteanlage nicht mehr funktioniert. Notreparaturen helfen da nicht mehr. Nur ein grundsolider Ausbau könne hier noch für Abhilfe sorgen, weiß der Gemeindekirchenrat. Ein Vorhaben, das nun langsam in greifbare Nähe rückt. Denn von den auf 20 000 Euro geschätzten Kosten hat die Kirchengemeinde nun rund 5 500 Euro beisammen. "Da bin ich wahnsinnig glücklich drüber", kann Rüdiger Kempe den Spendern gar nicht genügend danken und hofft auf weitere Unterstützung. "Die Möglichkeit, dass unsere drei Glocken wieder läuten, steht nämlich sehr, sehr hoch", erklärt der Froser und berichtet von einer Thüringer Spezialfirma, die die Glockenanlage in der vergangenen Woche eingängig untersucht hat. "Demnächst kommt auch noch ein amtlicher Vermesser", kündigt Rüdiger Kempe an. "Der wird sehen, ob die Glocken oben bleiben können." Denn Stahlglocken, so hat der Gemeindekirchenratschef jetzt erfahren, haben eigentlich nur eine Lebensdauer von 50 Jahren. "Unsere sind aber schon 100 Jahre alt", freut er sich über dieses Wunder und hofft auf viele weitere Jahre. Doch dafür, so weiß der Froser jetzt, dürfen die Stahlglocken nur ganz sanft angeschlagen werden. Eine Bedingung, die die neue Technik gut erfüllen kann. "Deshalb werden wir jetzt ebenfalls konkrete Kostenangebote einholen", kündigt Rüdiger Kempe die nächsten Schritte an und weiß: "Billig wird's nicht."

Aktueller Spendenstand (27.08.2013): 11200,00 €